Archiv der Kategorie: Allgemein

Beratende Stellen rund um die Themen Demenz und Pflege stellen sich vor

Im Rahmen des Projektes „Leben mit Demenz in der Kommune“ der Dt. Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e.V. Selbsthilfe Demenz, der Fachstelle für Demenz und Pflege Oberfranken sowie der Seniorenkoordinatorin des Landkreises Hof wünschen sich zahlreiche Kommunen eine Verbesserung der Informationspolitik zum Thema „Beratung als zentrale Hilfe für pflegende Angehörige, pflegebedürftige Menschen sowie an Demenz Erkrankte und deren Angehörigen“. Um interessierten Bürgerinnen und Bürgern mehr Transparenz zu bieten, bietet nun die Gesundheitsregion plus Stadt und Landkreis Hof die ersten Online Veranstaltungen am 4. Mai 2021, 18.30 bis 20.00 Uhr sowie erneut am 6. Mai 202115.00-16.30 Uhr für pflegende Angehörige und Interessierte an. Zehn neutral beratende Fachstellen stellen ihren Aufgabenbereich vor. Im Anschluss bleibt Zeit, um Fragen zu stellen, sich auszutauschen und Themen zu erfassen, um weitere Veranstaltungen bedarfsgerecht zu organisieren.

Beteiligt sind: Fachstelle für Demenz und Pflege Oberfranken (Außenstelle), Fachstellen für pflegende Angehörige des Caritasverbandes Stadt- und Landkreis Hof und der Rummelsberger Diakonie, Gerontopsychiatrische Beratungsstelle der Diakonie Hochfranken, Beratungsstelle für Pflege und Demenz des ASD Soziale Dienste e.V., Pflegeberaterinnen der AOK Bayern-Direktion Hof-Wunsiedel sowie compass private pflegeberatung, Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V., Seniorenberatung der Hospitalstiftung Hof und die Kurberatungsaußenstelle des AWO Bezirksverbandes Ober- und Mittelfranken.

Um Anmeldung bis zum 3. Mai 2021 unter Ute.hopperdietzel@landkreis-hof.de wird gebeten. Ein entsprechender Einwahllink wird dann versendet.

Digitale Gesprächsgruppe für pflegende Angehörige

Die Gesprächsgruppe der Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V. bietet unter fachlicher Leitung die Möglichkeit des Austausches, der Information, Beratung und Unterstützung für Betroffene und Angehörige von Menschen mit Demenz. In der aktuellen Situation findet die Gruppe ONLINE statt.

Voraussetzung zur Teilnahme ist eine stabile Internetverbindung, Computer mit Webcam und Mikrofon, alternativ Laptop, Tablet oder Smartphone.

Hier der Zugangslink:

https://kurzelinks.de/AlzheimerGesellschaft

Alternativ ist eine Einwahl per Telefon unter 06938079883 möglich.

Termine: Montag, 17. Mai 2021, Montag, 21.Juni 2021, Montag 19.Juli 2021 jeweils 18.30 Uhr

Kontakt / Anmeldung / Unterstützung bei Fragen zur Teilnahme:

Telefon:  0171/6788455 ; E-Mail: alzg-ho-wun@gmx.de

 Weitere Informationen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Wir freuen uns auf Sie!

Ein offenes Ohr für pflegende Angehörige

Das Coronavirus hält uns alle in Bann und hat gerade bei der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen erhebliche Folgen. Da viele von ihnen von ihren Angehörigen versorgt werden, stehen diese vor zusätzlich herausfordernden Aufgaben. Sie sind psychisch und physisch zum Teil mehr belastet, als vor der Corona Pandemie. Eine sehr große Anstrengung stellt die Versorgung von Menschen mit Demenz dar.

Die frühzeitige Inanspruchnahme der Entlastungsangebote kann Ihnen dabei helfen, eine Überforderung und / oder eigene Erkrankung zu verhindern.

Tatsächlich existieren im Hofer Land vielseitige Informations-, Beratungs- und Entlastungsangebote, welche in Anspruch genommen werden können -immer an die aktuelle Pandemiesituation angepasst.

Unter nachfolgendem Link finden Sie Institutionen mit geschulten Beratern, die Sie durch diese herausfordernden Zeiten begleiten.

Hier klicken um Angebote zu sehen!

Anlaufstellen für pflegende Angehörige – Landkreis Hof (landkreis-Hof.de)

Auszug aus dem Text des Landratsamtes:

„Das Corona-Virus beeinträchtigt nicht nur unser aller Alltag, es wirkt sich auch erheblich auf die die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen aus. Viele von ihnen werden von ihren Angehörigen versorgt, die vor zusätzlich herausfordernden Aufgaben stehen. Sie sind psychisch und physisch zum Teil noch mehr belastet als vor der Corona-Pandemie. Eine sehr große Anstrengung stellt die Versorgung von Menschen mit Demenz dar.

Tatsächlich existiert im Hofer Land ein breites Spektrum an Informations-, Beratungs- und Entlastungsangeboten, welches in Anspruch genommen werden kann, wenn auch aktuell nur eingeschränkt. Persönliche Gespräche im Rahmen von Hausbesuchen entfallen leider größtenteils.

Dennoch ist es immer noch so, dass pflegende Angehörige bestehende Informations- und Beratungsangebote nur bedingt kennen oder die Angebote für ihre eigenen Bedürfnisse entsprechend nicht in Anspruch nehmen. Angehörige von erkrankten Menschen vernachlässigen häufig ihren eigenen Gesundheitszustand, doch das frühzeitige Inanspruchnehmen kann das Auftreten von Überforderung und eigener Erkrankung verhindern.

Für diese erschwerenden Zeiten sind geschulte Berater gerne für pflegende Angehörige da. Sie nehmen sich Zeit und haben stets ein offenes Ohr für deren Sorgen und Nöten.“

Hier klicken um zu den Anlaufstellen für pflegende Angehörige – Landkreis Hof (landkreis-Hof.de) zugelangen!

Guter Austausch bei der Angehörigengesprächsgruppe

Einmal im Monat trifft sich die Angehörigengesprächsgruppe der Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V. im Klostertor in Hof. Zum Weltalzheimertag am 21. September 2020 war es nach längerer Corona bedingter Pause endlich wieder soweit. Einige Teilnehmende nutzen die Gespräche unter Leitung von Manuela Mück seit mehreren Jahren, um die Betreuung ihrer an Demenz erkrankten Angehörigen zu bewältigen. Frau Mück startete mit einer kurzen Vorstellungsrunde, damit jeder von seiner aktuellen häuslichen Situation berichten konnte. Ganz ehrlich erzählte ein Ehemann einer Erkrankten, „diese ständig wiederholenden Fragen fordern mir so viel Geduld ab, die ich nicht immer aufbringen kann“. Ein Nicken ging durch die Runde. Auch die anderen Angehörigen kennen solche Situationen und gaben Anregungen, wie sie damit umgehen. „Ich verlasse kurz den Raum und schnaufe tief durch. Oft ist nach meiner Rückkehr alles vergessen“, riet eine Dame. Ein anderer Teilnehmer berichtete von gemeinsamen Aktivitäten, die für Abwechslung sorgen. „Wir sind im Wanderverein. Gemeinsam laufen wir mit der Gruppe und jeder weiß von der Erkrankung“. Die Leitung Frau Mück bestärkte ihn, denn Offenheit und soziale Teilhabe ist das Beste, um im gesellschaftlichen Leben integriert zu bleiben. Am Ende des eineinhalbstündigen Austausches endete eine Angehörige mit einem Appell „holen Sie sich frühzeitig Hilfe, um selbst nicht zu erkranken“. Mit dieser Botschaft lädt die Regionale Alzheimer Gesellschaft herzlich zum nächsten Treffen am 19.10.2020, 18.30 Uhr, Klostertor 2, 95028 Hof ein. Nähere Informationen unter 0171/6788455.

Welt – Alzheimertag 21.September 2020

In der Woche vom 21.-27. September 2020 findet die “ Woche der Demenz“ unter dem Motto: „Demenz – wir müssen reden!“ statt. Zu diesem Anlass möchten wir Ihnen gerne unsere Arbeit in der Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V. in einen kleinen Video vorstellen und Sie einladen die eine oder andere Verstaltung zu besuchen!

Welt – Alzheimertag 21.09.2020 „Demenz – wir müssen reden!“

Angehörigenschulung „Hilfe beim Helfen“

Am 5. September 2020 ging die Schulung für pflegende Angehörige „Hilfe beim Helfen“ zu Ende, organisiert von der Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V. und dem ASD Soziale Dienste e.V Oberkotzau. 10 Teilnehmende lernten „DEMENZ“ zu verstehen und erfuhren von der Referentin Martha Link viel Praxiswissen, um zu Hause mit den Erkrankten den Alltag gut zu leben. Weitere Themen, die die Angehörigen besonders interessierten, waren die Ansprüche im Rahmen der Pflegeversicherung und mögliche Entlastungsangebote. Wir sagen Danke für Ihren Kursbesuch und wünschen alles Gute!

M. Link

3 interessante Tage für die Studenten der Landwirtschaftsschule in Münchberg

Am 13. – 15.07.2020 hielt Fr. Martha Link die Schulung zur Erbringung von Leistungen gemäß § 45a SGB XI Modul I und II an der Landwirtschaftsschule (Abteilung Hauswirtschaft), diese ist angeschlossen an das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Münchberg. Die Studierenden werden zur Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung ausgebildet um in haushaltsnahen Dienstleistungen tätig zu werden. Der Unterricht betrug 3 Tage mit insgesamt 30 Unterrichtseinheiten. Nach erfoglreicher Teilnahme an den Modulen bekamen alle Studierenden ein Zertifikat.

Organisiert werden diese Ausbildungen über die Deutsche Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e.V. Selbsthilfe Demenz.

Die Referentin war Fr. Martha Link von der Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V..

Demenzpartner – Schulung bei der Sparkasse Hochfranken

Im Herbst 2019 fand im Rahmen des Projektes „Demenzpartner“ der Alzheimergesellschaft eine Schulung von Mitarbeitern der Sparkasse Hochfranken statt.

Die Referenten Fr. Link und Hr. Baumann hielten im Rahmen Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für die Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V. einen Vortrag über die Auswirkungen von Demenz im Alltag. Im Anschluss standen sie für all die Fragen der Teilnehmer zu Verfügung.

Als kleines Dankeschön für den sehr anschaulichen Nachmittag spendete die Sparkasse Hochfranken 200,- € an die Alzheimer Gesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel e.V..

Wir danken der Sparkasse Hof für die Spende und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen 2020.